CESSNA FR 172 N REIMS >> OE-DVK



  • Geschichte

Die Serie, die mit der Cessna 170 im Jahre 1948 ihren Anfang nahm, avancierte zur meistgekauften Flugzeugfamilie. Über 50.000 Kaufverträge kamen zustande. Das Modell 170 hatte noch ein Spornradfahrwerk, das 1955 beim Modell 172 durch ein Bugfahrwerk ersetzt wurde. 1958 erschien das Modell 175 mit einer Reihe von Verbesserungen, und 1959 führte der Hersteller die Luxusversionen der Modelle 172 und 175 als "Skyhawk" und "Skylark" ein. Modell 172 (Skylark) wurde 1963 aufgegeben, und Cessna brachte statt dessen die Skylark II mit trapezförmigem Leitwerk und schlankem Hinterrumpf heraus. Parallel dazu lief die Fertigung des Modells 182 Skylane mit stärkerem Antrieb. Die Weiterentwicklung der Modelle 172 richtete sich in erster Linie auf den Antrieb und auf allgemeine Verfeinerungen. Die Cessna 172 wird nach zehnjähriger Fertigungspause seit 1997 wieder gebaut und ist der meistverkaufte Viersitzer der Welt.

Cessna baute bis heute mehr als 190.000 Flugzeuge in verschiedenen Kategorien. Mehr als die Hälfte aller weltweit in Betrieb befindlichen Flugzeuge stammen aus den Cessna-Hallen.


  • Technische Daten

HINWEIS: Die Daten wurden dem aktuellen Flughandbuch entnommen. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass Fehler bei der Übertragung möglich sind und daher für diese Angaben keine Haftung übernommen werden kann.

Bestbewährtes viersitziges Allround-Flugzeug mit Long-Range-Tanks.

Hersteller Reims Aviation
Konstrukteur Clyde Cessna
Land Frankreich
Baujahr 1979
Modellbezeichnung CESSNA FR 172 N Reims
Werknummer F172-01761
Erstflug Type X
Kennzeichen OE-DVK
Zulassungen Nachtsichtflug, instrumentenflugtauglich, Ausbildung
Kraftstoff AVGAS 100 LL
Bauweise Hochdecker mit abgestrebten Tragflächen, Dreipunktfahrwerk, Aluminiumbauweise
Schalldämpfer Liese R  74 x 8 x 100
Zusatz X
Sitzplätze 4
Spannweite 10,92 m
Rumpflänge 8,20 m
Höhe X
Flügelfläche X
Profil X
Streckung X
Leergewicht 686 kg
Max Zuladung 337 kg
Max. Abflugmasse 1043 kg
Max. Flächenbelastung X
Min. Fluggeschwindigkeit X
Max. Fluggeschwindigkeit X
Reisegeschwindigkeit X
Motor Lycoming O-320-H2AD
Motorleistung X
Propeller McCauley 1C160/DTM7557             
2-Blatt Aluminiumpropeller
Reichweite Longrangetanks
Überziehgeschwindigkeit X
Geringstes Sinken X
Max. Manövergeschwindigkeit X
Beste Gleitzahl X

Begriffserklärungen

  • Spannweite: Entfernung zwischen den Tragflügelenden.
  • Flügelfläche: Gesamtfläche der Tragflächen.
  • Profil: Form des Querschnittes eines Tragflügels.
  • Streckung: Verhältnis zwischen der Spannweite und der mittleren Tragflügeltiefe.
  • Tragflügeltiefe: Entfernung zwischen dem vorderen (Nasenleiste) und dem hinteren (Endleiste) Ende des Tragflügels.
  • Rüstmasse: Leergewicht des Flugzeuges incl. Batterie, Instrumente und fest eingebaute Trimmgewichte.
  • Maximale Abflugmasse: Maximales Gewicht des Flugzeuges incl. Gewicht des Piloten, des Fallschirmes und evtl. Gepäck.
  • Maximale Flächenbelastung: Masse, die die Tragflächen pro Quadratmeter tragen dürfen.
  • Maximale Fluggeschwindigkeit: Höchste, bei ruhiger Luft, zulässige Geschwindigkeit (Roter Strich auf dem Fahrtenmesser).
  • Fahrtenmesser: Geschwindigkeitsmesser.
  • Überziehgeschwindigkeit: Kleinste Geschwindigkeit bei der das Flugzeug gerade noch flugfähig ist.
  • Geringstes Sinken: Kleinste vertikale Geschwindigkeit mit der sich das Flugzeug dem Boden im Geradeausflug nähert.
  • Maximale Manövergeschwindigkeit: Größte Geschwindigkeit bei der noch volle Ruderausschläge zulässig sind.
  • Beste Gleitzahl: Verhältnis zwischen der in einem Zeitraum zurückgelegten horizontalen und vertikalen Strecke. 
    Beispiel: 27 heißt, dass das Flugzeug je Höhenmeter 27 Streckenmeter schafft.