Frequently Asked Questions

Warum sollte ich meine Ausbildung bei der Motorflugunion Klosterneuburg machen?


FTO´s (Flight Training Organisationen) wie die MOTORFLUGUNION KLOSTERNEUBURG, die als hochqualifizierte Flugschulen die Berechtigung haben, auch oberhalb des Niveaus des PPL(A) und TMG weiterführende Ausbildungen wie z.B. CPL, IFR, Multi-Engine, ATPL, Fluglehrerausbildung, Kunst-, Schlepp- und Wasserflug etc. zu unterrichten und deren Standards gegenüber "Wald- und Wiesenflugschulen" vermehrt durch die Luftfahrtbehörde  kontrolliert bzw. auditiert wurden, bieten einfach mehr Sicherheit punkto Qualität und Qualitätssicherung. 

Auch wenn nach Part-FCL künftig nur mehr ATO´s existieren werden, so wird es auch in Zukunft deutliche Qualitätsunterschiede innerhalb der Ausbildungsbetriebe geben. 
Aufgrund von massivem Lobbying werden nach dem Willen der EASA die ursprünglichen wie nützlichen Beurteilungskriterien verwaschen, wodurch für den Laien der Überblick verloren geht.
Die ursprünglichen RF´s (Registered Facilities - Grundausbildung auf Basisniveau) werden großteils mangels vorhandener Ressourcen, Personal und Expertise punkto Ausbildungsqualität nicht anschließen können . 

Die ursprüngliche Auftrennung der Ausbildungseinrichtungen in FTO´s und RF´s (Registered Facilities) hatte auch ihren guten Grund, da für FTO´s strengere Maßstäbe in Hinblick auf

  • Qualität der Einrichtungen
  • finanziellen Voraussetzungen (Kapital für Reklamationen)
  • professionellen Qualitätssicherung 
  • Qualifikation der Lehrer ausschließlich auf Berufspilotenniveau (!)
  • "Head of Training" und mehrere Ausbildungsleiter
  • eigene nach JAR/STD zugelassene Flugsimulatoren (FNPT II) für das Sicherheitstraining - im Flugzeug ist der Einflug in Wolken plastisch nicht darstellbar, da nach Sichtflugregeln verboten(!)

gesetzt wurden/galten.

Ihre Situation: In der Regel können Anfänger die Ausbildungsqualität weniger gut oder gar nicht beurteilen. Die Aufsichtsbehörde anzurufen ist langwierig und ineffizient, eine Antwort können Sie sich dort aus verständlichen Gründen ohnehin keine erwarten.

Daher gilt: Je mehr eine Flugschule an Ausbildungen anbieten kann, desto höher die Wahrscheinlichkeit es mit Profis zu tun zu haben. Sie haben für Ihre Ausbildungsvorhaben und offenen Fragen bei uns mehrere kompetente Gesprächspartner.


Hat die MOTORFLUGUNION KLOSTERNEUBURG genügend Flugzeuge?

Die MOTORFLUGUNION KLOSTERNEUBURG betreibt die größte Schulflotte Österreichs.
Sie verfügt über alle ausbildungsrelevanten Flugzeuge und muss sich im Gegensatz zu einigen anderen Flugschulen keine Flugzeuge ausborgen.

Welche Flugzeuge werden in der Schulung eingesetzt?

Wir verwenden ausschließlich Metallflugzeuge seriöser Hersteller, keine Plastikkonstruktionen.
Lesen Sie warum das so ist und sehen Sie bei unserer Flotte nach.

Versicherung: Gibt es bei den Flugzeugen der MOTORFLUGUNION KLOSTERNEUBURG einen Selbstbehalt?

Bei uns im Verein sind Sie optimal versichert. 
Wir haben für Sie ein tolles Sicherheitspaket geschnürt: Generell kann diese Frage verneint werden, solange keine grobe Fahrlässigkeit durch den Piloten vorliegt.

Zu den bestehenden CSL-Versicherungspaketen unserer Luftfahrzeugflotte sind Sie auch noch zusätzlich durch die Solidarversicherung des Landes Niederösterreich und der NÖ-TURN- UND SPORTUNION (Stand 12.3.2008) mit Pilotenrechtsschutz, passivem Fluggastrisiko, Rehabilitations- und Heilkosten  eingedeckt!

Als NÖ-SPORTUNION-Verein bieten wir die Sport-Kollektiv-Unfallversicherung des Landes Niederösterreich um Euro 2,91/Jahr.

Sollten Sie uns mit Dritten vergleichen, so fragen Sie bitte diesen Punkt nach.
Nähere Details zu Versicherungen finden SIe in unserem Merkblatt.

Kann ich mir ein Flugzeug auch für den privaten Gebrauch chartern?

Ja, wenn Sie Mitglied sind, können Sie sich jederzeit ein Flugzeug vom Verein ausborgen. Einfach im Buchungssystem AERONOTE eintragen und wegfliegen! Nähere Details finden Sie in unserem Merkblatt.

Ich habe ein Privatflugzeug, kann ich bei der MOTORFLUGUNION KLOSTERNEUBURG auch hangarieren?

Ja, das ist möglich. Fragen Sie nach den aktuellen Konditionen.


Bei dringenden Rückfragen stehen wir Ihnen gerne via Kontaktformular oder telefonisch zur Verfügung.