CESSNA F 150 M REIMS >> D-ENKT




  • Geschichte

Dieser Hochdecker ist das erfolgreichste und vermutlich weltweit das populärste private Schul- und Sportflugzeug. Garant für den phänomenalen Erfolg des Musters ist seine ausgeprägte Gutmütigkeit in Verbindung mit einer vernünftigen Flugleistung. Die Cessna 150/152 wurde sowohl in Frankreich bei Reims-Aviation als auch in den Vereinigten Staaten in großer Stückzahl (ca. 56.000 Stk.) gebaut und nahezu von allen westlichen und einigen östlichen Flugschulen für die Schulung verwendet. 

Nach siebenjähriger Pause zielte Cessna mit diesem bewusst schlicht ausgelegten Zweisitzer (Erstflug im September 1957) auf den wieder lukrativen Markt für Leichtflugzeuge ab. Von der Auslegung und Konstruktion her ist das Modell 150 eine typische Cessna und das meistgeflogene Schulflugzeug der Welt. Derzeit wird das Flugzeug lediglich aus Kostengründen nicht mehr gebaut.

Cessna baute bis heute mehr als 190.000 Flugzeuge in verschiedenen Kategorien. Mehr als die Hälfte aller weltweit in Betrieb befindlichen Flugzeuge stammen aus den Cessna-Hallen.


  • Technische Daten

HINWEIS: Die Daten wurden dem aktuellen Flughandbuch entnommen. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass Fehler bei der Übertragung möglich sind und daher für diese Angaben keine Haftung übernommen werden kann.

Bestbewährtes zweisitziges Allround- und Schul-Flugzeug. Bereits eine halbe Million Menschen haben weltweit auf diesem Flugzeugtyp fliegen gelernt.

Hersteller Reims Aviation
Konstrukteur Clyde Cessna
Land Frankreich
Baujahr 1978
Modellbezeichnung Cessna F 150 M Reims
Werknummer F-150-1357
Erstflug Type 1964
Kennzeichen D-ENKT
Zulassungen Grundschulung, Nachtsichtflug
Kraftstoff AVGAS 100 LL oder unverbleiter Automobilkraftstoff nach DIN EN 228 ROZ 98
Bauweise Hochdecker mit abgestrebten Tragflächen, Dreipunktfahrwerk, Aluminiumbauweise
Schalldämpfer Liese 2 x 60 x 150
Sitzplätze 2
Spannweite 9,97 m
Rumpflänge 7,29 m
Höhe X
Flügelfläche X
Profil X
Streckung X
Rüstmasse X
Max. Abflugmasse 726,00 kp
Max. Flächenbelastung X
Min. Fluggeschwindigkeit X
Max. Fluggeschwindigkeit X
Reisegeschwindigkeit 196,00 km/h in 7,000 ft.
Motor Rolls Royce O-200A Kolbenmotor
Motorleistung 75 kW - 102 PS / 2750 U/min
Propeller Mc Cauley 1A102/OCM6948 2-Blatt Aluminiumpropeller
Reichweite 1.340 km
Überziehgeschwindigkeit X
Geringstes Sinken X
Max. Manövergeschwindigkeit X
Beste Gleitzahl X

Begriffserklärungen

  • Spannweite: Entfernung zwischen den Tragflügelenden.
  • Flügelfläche: Gesamtfläche der Tragflächen.
  • Profil: Form des Querschnittes eines Tragflügels.
  • Streckung: Verhältnis zwischen der Spannweite und der mittleren Tragflügeltiefe.
  • Tragflügeltiefe: Entfernung zwischen dem vorderen (Nasenleiste) und dem hinteren (Endleiste) Ende des Tragflügels.
  • Rüstmasse: Leergewicht des Flugzeuges incl. Batterie, Instrumente und fest eingebaute Trimmgewichte.
  • Maximale Abflugmasse: Maximales Gewicht des Flugzeuges incl. Gewicht des Piloten, des Fallschirmes und evtl. Gepäck.
  • Maximale Flächenbelastung: Masse, die die Tragflächen pro Quadratmeter tragen dürfen.
  • Maximale Fluggeschwindigkeit: Höchste, bei ruhiger Luft, zulässige Geschwindigkeit (Roter Strich auf dem Fahrtenmesser).
  • Fahrtenmesser: Geschwindigkeitsmesser.
  • Überziehgeschwindigkeit: Kleinste Geschwindigkeit bei der das Flugzeug gerade noch flugfähig ist.
  • Geringstes Sinken: Kleinste vertikale Geschwindigkeit mit der sich das Flugzeug dem Boden im Geradeausflug nähert.
  • Maximale Manövergeschwindigkeit: Größte Geschwindigkeit bei der noch volle Ruderausschläge zulässig sind.
  • Beste Gleitzahl: Verhältnis zwischen der in einem Zeitraum zurückgelegten horizontalen und vertikalen Strecke. 
    Beispiel: 27 heißt, dass das Flugzeug je Höhenmeter 27 Streckenmeter schafft.