JUBILÄUMSFLUGTAG WIEN-ASPERN (LOWA)
5.-6. und 12. bis 13. April 1997


Plakat Jubiläums-Flugtag Wien-Aspern 1997

Mit dem JUBILÄUMSFLUGTAG WIEN-ASPERN am 5., 6., 12. u. 13. April 1997 führte die MOTORFLUGUNION KLOSTERNEUBURG am damals seit fast 21 Jahren gesperrten Wiener Flughafen (LOWA) in Wien-Aspern die bisher größte in Aspern durchgeführte Luftfahrtveranstaltung der 2. Republik durch.
Es war gleichzeitig auch der letzte Flugtag am historischen ersten Flughafen von Wien.

Trotz schlechtesten Wetters, Wind und Regen besuchten mehr als 5.000 Personen den Flugtag, welcher neben unseren Mitgliedern auch von der Klosterneuburger Feuerwehr, dem Österreichischen Bundesheer (Pioniere Klosterneuburg, Flak-Brigade Großenzersdorf), dem Grünen Kreuz und Klosterneuburger Gewerbetreibenden aktiv mitgestaltet wurde.

Die Einladung zum Flugtag 1997 publizierte die österreichische NEUE FLIEGER REVUE (Chefred. Manfred HLUMA) wie folgt:

Bericht Flugtag Wien-Aspern 1997 MFU

Hier der Bericht, den die FLUGSPORTZEITUNG (Chefred. Karl BERGER), Ausgabe April - Juli 1997, wie folgt veröffentlichte:

"Es war phänomenal: Viele Flugzeuge und Besatzungen folgten dem Ruf aus Wien-Aspern. Piloten, die in Wien-Aspern fliegen gelernt hatten kamen genauso begeistert, wie Asperner-Piloten, die wie Gustav HOLDOSI noch ein letztes Mal in Aspern landen wollten. Es kamen aber auch Piloten, die erst nach Schließung des Flughafens ihren Pilotenschein machten und diese historische Chance nutzen wollten."

Hier können Sie die >>Flugzeuge und Teilnehmerliste Aspern 1997<< einsehen!

Gerade die Jugend konnte nach langer Zeit wieder einmal mit der Luftfahrt vertraut gemacht werden. Viele der sogar in unmittelbarer Umgebung aufgewachsenen Jugendlichen wussten nicht einmal, dass sie neben dem ehemaligen Gelände des ersten Verkehrsflughafens Europas aufwuchsen!

Anfahrtskarte Flugtag Wien-Aspern 1997, Klosterneuburger „Flug- Geschichte“:

Anfahrtskarte Flugtag Wien-Aspern 1997

Bedenkt man, dass die Stadt Klosterneuburg ursprünglich den zum Großteil auf ihrem Gemeindegebiet liegenden Flugplatz " Donauwiese" als einen der ersten Flugplätze in Österreich beherbergte, so ist es nicht verwunderlich, dass sich hier wieder ein neuer renommierter Klosterneuburger Flugverein mit eigener Flugschule etablierte.

Von der ehemaligen (Klosterneuburger) Donauwiese aus starteten auch die ersten Flugzeuge der ÖLAG, der österreichischen Luftfahrt AG (Vorgängergesellschaft der AUA). Nach der Sperre der Donauwiese, die der Donauregulierung weichen musste, übersiedelten viele der ansässigen Vereine nach Wien-Aspern (LOWA).

Einige Vereine, wie z.B. die >>SPORTFLIEGERUNION KLOSTERNEUBURG<<, übersiedelte erst nach Wiener-Neustadt-West, dann nach Spitzerberg (LOAS).
Heute befindet sich die SPORTFLIEGERUNION KLOSTERNEUBURG am Standort Wiener Neustadt-Ost (LOAN) und wird vom Obmann der MOTORFLUGUNION KLOSTERNEUBURG als Schwesterverein geführt.